Experiment 1: Generierte Ornamente


Formen werden bestimmten Bedeutungen zugeschrieben, die sich in etwaigen Kulturkreisen unterscheiden. Stickereien können dabei diese Kulturkreise beschreiben. Gerade in den slawischen Völkern, sind geometrische Formen tief verwurzelt und können in verschiedenen Abwandlungen anders interpretiert werden. Eine der größten Hürden in der Komposition von Ornamenten, ist die präzise Verarbeitung. Es reichen wenige Millimeter an Abweichung, um das gesamte Muster zu zerstören. Viele Jahre an Erfahrung und Übung sind nötig, um exakte Sticktechniken perfekt zu beherrschen. Durch die heutige Technologie, ist es uns möglich eine Annäherung zu dieser erstrebenswerten Perfektion zu gelangen, denn was die menschliche Hand nicht zu 100% schafft, ersetzt eine Maschine.

In diesem Experiment wurden in zwei verschiedenen Programmen getestet, in wie weit ein Ornament perfekt generiert werden kann. Das Ornament besteht aus einem Quadrat, dass mittig positioniert ist und aus vier halbierten Quadraten, die dieses umkreisen. Der Abstand zwischen dem mittigen Quadrat und seinen halbierten Quadraten, beträgt die Breite der Linien.

1. Adobe Illustrator

Als Communcation Designer, ist die Verwendung von Adobe Illustrator gang und gäbe. Tatsächlich besitzt das Programm einige Lücken was die präzise Ausführung des Ornaments betraf. Viele die Illustrator verwenden, kennen das Problem: das Programm, schafft es nicht genau zu zeichnen. Digital kann das Ornament zwar exakt aussehen, würde dieses aber gedruckt werden, kann das Programm nicht garantieren, dass es nicht zu leichten Abweichungen kommt. Wenn wir sehr nahe an das Ornament heranzoomen, kann eine Abweichung erkannt werden, die sich sehr schwer korrigieren lässt.

2. Processing

Abhilfe hier kann tatsächlich das Programm Processing schaffen. Durch Coding können mathematisch exakte Formen konstruiert werden. Dafür wurde ein Code generiert, der sich in allen möglichen Maßen abändern lässt. Lediglich die Werte im Code müssen ausgetauscht werden. Die Form bleibt jedoch bestehen.

size(800,800);
translate(width/2, height/2);
//rect(0,0, -75, 200); // hidden rectangle
noFill();
noStroke();

fill(255,0,0);
rect(0-75,0+75,150,-25);
rect(0-75,0+75,25,-150);
rect(0+75,0-75,-150,25);
rect(0+75,0-75,-25,150);

fill(255,0,0);

for (int i = 0; i <= 3; i++) {
rect(0-50, 0+200, -25, -100);
rect(0-50, 0+100, 125, 25);
rect(0+50, 0+100, 25, 100);
rotate(radians(90));
}

Welche Methode für das generieren von geometrischen Formen genutzt wird, ist besonders eine Entscheidung der eigenen Fähigkeiten und Präferenzen. Nicht jeder kann Codieren und das Erlernen davon, kann auf den ersten Blick sehr abschreckend wirken. Nichts desto trotz, ermöglicht Coding genaueres Arbeiten und kann so für bestimmte Projekte, für die es wirklich auch Sinn macht, genutzt werden.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *