Orientation with Audio (Nachtrag KW 40)


Die erste Woche meines Master-Studiums „Sound Design“ hat begonnen und der Auftrag nach der Ideenfindung für die zweijährige Projektarbeit hat nicht lange auf sich warten lassen.

Bevor ich in die Details meiner Projektarbeit gehe, möchte ich mich kurz mal vorstellen. Mein Name ist Lukas Steinegger, ich bin 28 Jahre alt und mein Leben dreht sich hauptsächlich um Sound. Deshalb auch das Master-Studium „Sound Design“ an der FH Joanneum.

Die Besonderheit dieses Studiums ist, dass wir in Betreuung mit einem Professor der Kunstuniversität Graz ein Projekt umsetzen, welches sich über die gesamte Studienzeit (2 Jahre) erstreckt. Am zweiten Tag bekamen wir den Auftrag, eine Idee mit revolutionären Charakter zu finden. Diese wurde dann auch gleich zwei Tage später vor unseren Lehrenden präsentiert.

Die Suche hatte begonnen…

Spontan kamen mir drei Ideen:

  1. ein auditives Leitsystem, welches sich in die örtlichen Gegebenheiten einfügt
  2. eine “Movie Scoring Gitarre” mit eingebauten Effekten, um im one-take Szenen vertonen zu können
  3. die Konzeption und Installation einer mediativen Audiooase inmitten der Stadt Graz

Priorisiert habe ich die Idee Nr. 1.

Originaltext der Präsentation:

Technology is constantly dehumanizing interactions. In a constantly vibrating environment, humans can easily lose touch with reality due to communication with machines. In this project, I would like to discover a way to communicate and interact in a (more) human way with sound in public. The idea for this project is to install an audio orientation system in the public space. This could be in a museum in the public transport system or in a building of the city authorities. For this work, audio should consist of a sound icon with or without a voice. Sound also can change people´s moods. Therefore the genetics of the space itself should be considered when creating the audio. Sustainability and human psychology play an important role in the composition as well. Another important aspect which should be considered is the room. For this project, I would also like to borrow elements from the sound branding process. The goal is to create a holistic orientation system that fulfills its purpose in the chosen area.  Framework conditions: Location of the orientation system, time of the day, variations, gender, mood, purpose, sound ecology, sustainability, branding process

Ich bin schon gespannt, welchen Professor ich zugeteilt bekomme.

,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *