Author: Florian Schaubmaier

  • VR – Project, Workstation

    Unity https://unity.com Als funktionelle Basis für das Projekt wurde die Gameenigne Unity gewählt, da diese für wissenschaftliche Zwecke frei zur Verfügung steht und eine professionelle Arbeitsumgebung bietet. Zudem ermöglicht Unity durch die große Verfügbarkeit freier Assets (Erweiterungspakete die nach Projekt individuell hinzugefügt werden können) die Möglichkeit, mit vergleichsweise geringerem Aufwand auch visuell ästhetische Welten zu […]

  • Simulation 2

    Anknüpfend an die erste Simulation werde ich eine zweite, ausgefeiltere Erstellen. Mithilfe des Programmes SoundParticles werden wieder 50 3D-Objekte im vorgefertigten Raumverteilt und durch sorgfältiges einstellen der Parameter eine Schwarmdynamik erzeugt. Das Produkt daraus wird nun in 4th-order Ambisonic gerendert und ausgegeben. Das so entstandene File importiere ich in Reaper um mit der IEM – […]

  • Spatial Audio in Unity 2

    Durch die Verwendung von Kopfhörern eignet sich ein binauralen Ausgabeformats. Mithilfe der beiden Programme Fmod und Resonance Audio lässt sich in Unity vergleichbar einfach eine binaurale Ausgabe ermöglichen. Dazu werden zwei Plugins benötigt:  -Resonance Audio Source  Spatsialisiert Mono-Quellen rund um die HörerInnen  Fügt Effekte wie die Dämpfung sich entfernender Schalquellen oder Richtcharakteristiken hinzu  -Resonance Audio Listener   Ermöglicht binaurale Spatsialisierung von Quellen, die mit dem RASource erstellt wurden und verarbeitet die Simulation von Raumeffekten  […]

  • Spatial Audio in Unity (Einführung)

    Spatial Audio, wird vor allem auch in der Unterhaltungsindustrie immer wichtiger und ist mittlerweile auch kaum mehr wegzudenken. Vorallem in Games, welche zunehmend mit Kopfhörern gespielt werden, hat sich “3D-Audio” etabliert. Unity kann ohne externe Hilfsmittel (z.B. Middleware wie Fmod, Wwise oder die folgenden VR Kits) kein Spatial Audio wiedergeben (Stand 2018). Dafür gibt es […]

  • Flocking Algorithmen

    … Using computers, these patterns can be simulated by creating simple rules and combining them. This is known as emergent behavior, and can be used in games to simulate chaotic or life-like group movement. … https://gamedevelopment.tutsplus.com/tutorials/3-simple-rules-of-flocking-behaviors-alignment-cohesion-and-separation–gamedev-3444 Im Jahr 1968 wagte Craig Reynolds einen revolutionären Schritt in der KI-Animation. Er erstellte viele individuelle Objekte, welche mit den […]

  • Unity Flocking

    Auf der Unity Hompage findet sich praktischerweise ein simples Tutorial mit Videoanleitung, welches Flocking-Algorithmen verständlich machen soll. Da meine C# Kenntnisse noch recht bescheiden sind, hat mich das Ganze doch etwas Zeit und nerven gekostet, aber nun, endlich, habe ich es vollbracht. Hier der Code des FlockingManagers und des Flock Files mit Erklärung: Code Flock […]

  • Swarm 2

    Swarm 2

    “Trotz seiner Anonymität ist ein Schwarm oft hochgradig geordnet, d.h., die Einzeltiere verhalten sich räumlich und zeitlich eng koordiniert…” Langsam aber sicher beginnt die Idee sich zu formen. Wir befinden uns immernoch im Larvenstadium, aber unter der harten hüllen formen sich die ersten Auswüchse, welche später zu standfesten Beinen werden. Konkret bedeutet das, ich habe […]

  • Schwarmsimulation mit SoundParticles

    Um einen kleinen Eindruck zu bekommen, wie sich das Produkt möglicherweise anhören könnte, habe ich mit der Software SoundParticles (welche für Studenten und nicht-kommerzielle Zwecke frei zur Vefügung steht) eine Simulation eines Schwarms kreiirt, der sich in einem virtuellen 3D Raum über den Beobachter hinweg bewegt. Praktischerweise kann man in SoundParticles mit wenigen einfachen Klicks […]

  • Swarm 1

    Swarm 1

    “Schwarm, umgangssprachliche Bezeichnung für einen großen, einheitlich formierten, dreidimensionalen mobilen Verband …”  Jedem Studenten wurde die Aufgabe gestellt, sich innerhalb von drei Tagen ein Projekt zu überlegen, welches er/sie über den Master hinweg realisieren möchte. Dass Zeit relativ ist, wusste nicht nur schon Einstein. Drei Tage feiern erscheint einem dann doch etwas ergiebiger als drei […]